Seiteninhalt Wissenswertes - Poodle of Roscommon Titel Seiteninhalt

Wissenswertes - Poodle of Roscommon

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Wissenswertes


Der Pudel ist seit mehr als 400 Jahren in Europa bekannt. Während er vor allem ein Hüte- und Gebrauchshund war, avancierte er im 16. Jahrhundert zum Lieblingstier in den Salons des Adels.
In den 1950er Jahren war der Pudel auch viel in der Werbeindustrie. Auf Modeschauen zeigten sich die Damen von Welt im teuren Outfit und natürlich mit dem Pudel an ihrer Seite. Die Schuren wurden immer ausgefallener und er verkam schließlich zum Schoßhund. Als einer der ersten entdeckte der amerikanische Musher John Sutor 1976 die Vielseitigkeit des Pudels wieder. Er nahm mit seinen Großpudeln an Schlittenhunderennen teil und gewann 90 mal einen der ersten 3 Plätze. Mit der Popularität des Hundesports stieg auch die des Pudels.
Laut Statistik ist der Pudel einer der intelligentesten Hunde der Welt! Er ist leicht zu erziehen und daher auch für Hundeanfänger geeignet. Ebenfalls auch für Allergiker, da der Pudel nicht haart.
Der apricotfarbene Pudel wurde erst 1977 in den Rassestandard mit aufgenommen.

Den Pudel gibt es in unterschiedlichen Größen und Farben:

  • 25-28 cm              Toy-Pudel

  • über 28-35 cm       Zwergpudel

  • über 35-45 cm       Kleinpudel

  • über 45-60 cm       Großpudel


  • Schwarz, Weiß, Braun, Silbergrau, Apricot, Rotfalb, Harlekin (Schwarz-Weiß) und Black and Tan (Schwarz-Loh)


Die durchschnittliche Lebenserwartung beträgt ca. 17 Jahre.

Damit ein Pudel immer adrett aussieht, sollte er alle 8-12 Wochen zum Hundefriseur. Auch wenn sie nicht beabsichtigen, ihn bei Schönheitswettbewerben vorzuführen, so sollte er regelmäßig gebürstet, gebadet und geschoren werden.
Egal für welche Frisur sie sich entscheiden, ob die Modeschur oder bis hin zum Puppy Clip, bleibt Geschmacksache.


 
 
 
 
 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü Titel Seiteninhalt